Eine hygienische Reinigung in drei Schritten

hygienische Reinigung in drei Schritten

Je nach gewünschtem Ergebnis besteht ein Reinigungsprozess in der Lebensmittelindustrie aus zwei oder drei Stufen: Spülen, Schaumreinigung und ggf. Desinfizieren. In diesem Blog beschreiben wir, wie ein solcher Reinigungsprozess in der Praxis aussieht. 

Bei Unternehmen, in denen mit Lebensmitteln gearbeitet wird, muss natürlich besonders auf die Hygiene geachtet werden. Neben der persönlichen Hygiene der Mitarbeiter - wie beispielsweise das Passieren einer Hygienestation beim Betreten eines Produktionsraums, das Umkleiden und das Tragen von Handschuhen und Haarnetz - müssen auch Ausrüstung und (Produktions-)bereich(e) sauber sein. Nach jedem Produktionstag oder sogar nach jeder Produktionscharge muss daher eine hygienische Reinigung der Ausrüstung und Räumlichkeiten erfolgen. Dieser Prozess besteht aus drei Schritten, wobei der dritte Schritt - das Desinfizieren - optional ist.

schritt 1: spülen

Es ist klar, dass Räume und Ausrüstung nach dem Produktionsprozess nicht mehr sauber sind. Es bleiben immer mehr oder weniger Rückstände von den Lebensmitteln zurück. Um die Hygiene zu gewährleisten, müssen die Produktionsbereiche daher gründlich gereinigt werden. Dies beginnt mit dem Spülen von Ausrüstung, Wänden und Böden. Hierfür wird druckbeaufschlagtes Wasser benötigt, das über eine Druckerhöhungsanlage und ein Rohrleitungsnetz an den gewünschten Ort transportiert wird. Durch dieses Spülen wird der grobe Schmutz entfernt.

Schritt 2: schaumreinigen

Unmittelbar nach dem Spülen müssen Ausrüstung, Böden und Wände gründlich mit Schaum gereinigt werden - was oft abgekürzt als „schäumen“ bezeichnet wird. Zu diesem Zweck wird bei einem zentralen System eine Schaumanlage mit automatischer Dosiereinrichtung verwendet. Bei einem dezentralen System werden die Chemikalien dem Wasser bei den Abnahmestationen zugesetzt. Der Schaum wird mit Druckluft erzeugt. Auf alle Oberflächen im Produktionsbereich muss eine Schaumschicht aufgetragen werden. Je länger der Schaum einwirkt, desto besser. Nach dem Einwirken wird die Schaumschicht wieder abgespült.

schritt 3: desinfizieren

Optional kann nach der Schaumreinigung und dem Abspülen des Schaums noch ein dritter Schritt zu dem Hygieneprozess hinzugefügt werden: eine Nachbehandlung mit Desinfektionsmittel. Dieses Mittel hat eine antibakterielle Wirkung und wird auf die Ausrüstung und ggf. auf Wände und Böden gesprüht. Der Desinfektionsprozess stellt sicher, dass Mikroorganismen entfernt werden. Je nach verwendetem Desinfektionsmittel wird nach diesem Schritt noch einmal nur mit klarem Wasser gespült.

Weitere Informationen

 

Ein optimaler Reinigungsprozess für jedes Unternehmen

Möchten Sie mehr über die industrielle Reinigung erfahren? Dann laden Sie das Whitepaper „Eine Komplettlösung für die industrielle Reinigung in der Lebensmittelbranche“ herunter.

Weitere Informationen

Maarten de Geus

Informationen anfordern

Team image
Informationen anfordern