Ein gutes Protokoll für die persönliche Hygiene ist in der Schweinehaltung unverzichtbar

Persönliche Hygiene agribusiness

Es besteht kein Zweifel daran, dass eine gute persönliche Hygiene in der Schweinehaltung von größter Bedeutung ist. Sie trägt dazu bei, die Risiken der Krankheitseinschleppung zu verringern. Deshalb ist ein klares Hygieneprotokoll in der Schweinehaltung unerlässlich.

Zur Sicherstellung der persönliche Hygiene können verschiedene Hygienemaßnahmen ergriffen werden. Duschen ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, aber erwünscht. Was jedoch für jeden Schweinehalter obligatorisch ist: ein geeigneter Umkleideraum für alle Personen, die den Betrieb betreten.

DESINFEKTIONSWANNE ODER -MATTE VERWENDEN

Um das Risiko der Einschleppung von Krankheitserregern zu verringern, müssen die Besucher des Betriebs ihr Auto auf öffentlichen Straßen stehen lassen oder auf dem ausgewiesenen Parkplatz abstellen. Sie sollten Kunststoffüberzüge über ihre eigenen Schuhe ziehen oder ihre eigenen Stiefel anziehen. Vor dem Betreten des Hofs und/oder beim Betreten des Umkleideraums sollte der Besucher die Desinfektionswanne oder -matte zur Erstdesinfektion nutzen.

WENN MÖGLICH DUSCHEN

In Betrieben, in denen das Duschen möglich ist, sollte vorzugsweise sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen des Stalls geduscht werden, was als ‚Ein- und Ausduschen‘ bezeichnet wird. Besonders Hände und Haare müssen beim Duschen gründlich gewaschen werden. Schmuck, Uhren und am besten auch das Handy bleiben außerhalb des Stallbereichs. Nach dem Duschen zieht der Besucher saubere Arbeitskleidung und Arbeitsstiefel an. Die Arbeitsschuhe müssen in der Stiefelbürsteneinheit oder Desinfektionswanne desinfiziert werden. Erst danach darf der Stallbereich betreten werden.

HÄNDE WASCHEN UND DESINFIZIEREN

In Betrieben, in denen es keine Dusche gibt, sollte der Besucher in dem Umkleideraum betriebseigene Arbeitsschuhe oder -stiefel und möglichst auch betriebseigene Arbeitskleidung anziehen. Es sollte auch ein sauberer Arbeitsoverall oder eventuell ein Einwegoverall angezogen werden. Die Hände sollten gründlich gewaschen und, wenn möglich, desinfiziert werden. Die Stiefel werden vor dem Betreten des Stallbereichs in der Stiefelbürsteneinheit oder der Desinfektionswanne desinfiziert. Es können Handschuhe, eine Staubmaske und ein Haarnetz verwendet werden. Jede getroffene Maßnahme wird das Risiko einer Krankheitseinschleppung weiter verringern.

STRIKTE TRENNUNG ZWISCHEN ‚SAUBER‘ UND ‚SCHMUTZIG'

Eine strikte Trennung zwischen dem ‚sauberen‘ und dem ‚schmutzigen‘ Bereich ist von großer Bedeutung, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Außerhalb des Betriebs getragene Kleidung und Schuhe dürfen auf keinen Fall mit der sauberen Arbeitskleidung in Berührung kommen. Auch nach dem Stallbesuch müssen Arbeitskleidung und Arbeitsstiefel getrennt aufbewahrt werden, um zu verhindern, dass eventuell vorhandene Krankheitserreger den Betrieb verlassen. Deshalb sollten beim Verlassen des Stallbereichs die Stiefel nochmals desinfiziert werden und getragene Kleidung und Stiefel an der angegebenen Stelle deponiert werden. Vorzugsweise sollten Sie auch lieber noch einmal duschen oder Ihre Hände noch einmal waschen und desinfizieren. Auch beim Verlassen des Umkleideraums und/oder des Hofs wird die Desinfektionswanne oder -matte wieder genutzt, um die Außenschuhe oder -stiefel zu desinfizieren.

weitere Informationen

Möchten Sie wissen, welche Möglichkeiten es für Ihren Schweinebetrieb in Bezug auf Umkleidemöglichkeiten und für das Reinigen und Desinfizieren der Hände und Stiefel gibt? Dann laden Sie jetzt die spezielle Broschüre herunter.

New call-to-action

Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche individuelle Beratung, die auf Ihr Budget abgestimmt ist.

Persönliche Beratung anfordern

Wout Spanjers

Informationen anfordern

Team image
Informationen anfordern