Betriebshygiene: 5 Tipps für eine gute Hygiene am Arbeitsplatz

Unabhängig davon, in welchem Bereich der Lebensmittelindustrie Sie tätig sind, ist die Betriebshygiene einer der wichtigsten, aber auch komplexesten Aspekte des Prozesses. Als Qualitätssicherungsbeauftragter können Sie nicht allein tun; vielmehr tragen alle Mitarbeiter wesentlich dazu bei. Sie betreten tagein, tagaus die Produktionshalle und kümmern sich um die Reinigung der Räumlichkeiten sowie die persönliche Hygiene. In diesem Blog erläutern wir, warum die Betriebshygiene so wichtig ist, und geben einige praktische Tipps für die gute Hygiene im Betrieb. Mit den richtigen Verfahren und der richtigen Ausrüstung haben Sie schon bald eine Sorge weniger.

Als Qualitätssicherungs- oder Hygienebeauftragter möchten Sie sicherstellen, dass der Produktionsprozess hygienisch verläuft. Keine Bakterien oder Viren, keine Kreuzkontamination, keine Krankheiten, keine Schädlinge und keine Produktionsausfälle. Um die Qualität zu gewährleisten und alle Gesetze und Vorschriften einzuhalten, muss die Betriebshygiene richtig organisiert werden. Hier bekommen Sie 5 praktische Tipps, um die richtigen Zertifikate zu erhalten.

Tipp 1: Die persönliche Hygiene darf keine unverbindliche Angelegenheit sein

In allen Produktionsräumen sind die Mitarbeiter die größte Bakterien- und Virenquelle. Sie arbeiten mit den Händen und berühren die Lebensmittel, verzehren ein Sandwich oder gehen in der Pause auf die Toilette; und zuhause kommen sie wiederum mit anderen Menschen in Kontakt. Deshalb ist die persönliche Hygiene äußerst wichtig. Und dabei geht es um mehr als nur um das Händewaschen. Hier haben wir die wichtigsten Aspekte für Sie zusammengefasst:

  • Handhygiene: Achten Sie darauf, dass die Mitarbeiter ihre Hände bei jedem Betreten des Arbeitsplatzes einseifen, waschen, abtrocknen und desinfizieren. Und zwar auch dann, wenn sie bei der Arbeit Handschuhe tragen. Wenn Sie sicher sein wollen, dass dies ordnungsgemäß geschieht, können Sie eine Hygieneschleuse installieren. In diesem Fall können die Mitarbeiter den Produktionsbereich erst dann über ein Drehkreuz betreten, wenn alle Maßnahmen ergriffen worden sind. Lesen Sie auch einmal diesen Blog: Die Bedeutung der guten Handhygiene in der Lebensmittelindustrie.

  • Kleiderordnung: Informieren Sie die Mitarbeiter darüber, wie ihre eigene Kleidung aussehen sollte und welche Kleidung vom Unternehmen gestellt wird. Manche Materialien sind besser sauber zu halten und zu reinigen als andere. Werden Schürzen getragen? Dann achten Sie bitte darauf, dass diese vor jeder Pause ordnungsgemäß gereinigt werden. Hierfür ist ein Schürzenwaschplatz ideal geeignet.

  • Kopfhaar festgebunden/festgesteckt oder bedeckt: Aufgrund des regelmäßigen Haarausfalls ist es ratsam, zu vereinbaren, dass die Mitarbeiter ihr Haar nie offen tragen, sondern ein Haarnetz darüberziehen. Dadurch wird verhindert, dass Haare in oder auf die Lebensmittel gelangen.

  • Saubere Schuhe: erlauben Sie den Mitarbeitern niemals, die Produktionsräume mit ihren eigenen Schuhen zu betreten. Achten Sie darauf, dass sie im Unternehmen immer die Schuhe wechseln. Denn auch in und an den Schuhen können sich Bakterien und Viren einnisten. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, achten Sie darauf, dass Sie gute (elektrische) Schuhbürsten bereitstellen, die die Sohlen gut schrubben, bevor der Träger die Räumlichkeiten betritt.

  • Verhalten: Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes haben die Mitarbeiter oft eine gewisse Eile. An den einzelnen Betriebsprozessen sind sie weniger interessiert. Daher ist es wichtig, sie zur Einhaltung der Regeln zu verpflichten. Das gilt auch für Zeitarbeitskräfte und neue Kollegen. Ein Hinweis im Handbuch beziehungsweise Anweisungen an der Tür reichen nicht aus. Mit der richtigen Ausrüstung, wie beispielsweise einer Hygieneschleuse, ist die persönliche Hygiene keine unverbindliche Option, sondern ein Muss. Die Mitarbeiter können die Produktionsräume nur dann über ein Drehkreuz betreten, wenn sie alle Hygienemaßnahmen eingehalten haben.

Tipp 2: Denken Sie auch an die Kisten, Karren, Palettenwagen und Messer

Abgesehen von der Bedeutung einer guten persönlichen Hygiene ist unbedingt darauf zu achten, dass auch die in der Produktionshalle verwendeten Materialien sauber sind. Es gibt nämlich auch noch weitere Quellen, die mühelos Bakterien und Viren auf Ihre Lebensmittel übertragen können. Dazu gehören Palettenhubwagen sowie auch die Kisten, in denen Lebensmittel und Halbfertigprodukte transportiert werden, oder die Wagen, mit denen diese befördert werden. Alle diese müssen sehr gut desinfiziert werden, bevor sie in die saubere Werkstatt gelangen. Das gilt beispielsweise auch für Kisten, in denen Fleisch aufbewahrt wird. Diese müssen immer erst gründlich gespült und desinfiziert werden, bevor neues Fleisch hineingelegt wird. Angenommen, an der Kiste befinden sich Viren oder Bakterien, dann wird das neue Fleisch kontaminiert, sodass Krankheiten auftreten können. Eine solche Kiste könnte zudem auch eine Bakterien- oder Vireninfektion in der Produktionshalle verursachen. Das führt dann zu einem Produktionsstillstand, da in diesem Fall alles erst einmal gut gereinigt werden muss. Dank des Kistenwäschers ist gewährleistet, dass die Kisten immer sauber sind. Es gibt auch spezielle Sterilisiermaschinen, beispielsweise für Messer. So können die Mitarbeiter in jeder Pause schnell und einfach alle Messer desinfizieren. In diesem Video ist zu erkennen, wie das funktioniert.

Tipp 3: Clevere Reinigung nach den HACCP-Richtlinien

Jedes Unternehmen hat seine eigenen Reinigungsrichtlinien. Bei der Fleischverarbeitung beispielsweise gelten andere Prinzipien als bei der Verarbeitung von Gemüse. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass die Reinigung immer nach den HACCP-Richtlinien erfolgt. Nicht nur, weil Sie - wie alle Lebensmittelunternehmen in Europa - dazu verpflichtet sind, sondern auch, weil Sie sich dadurch darauf verlassen können, dass die Betriebshygiene in Ordnung ist. In diesem Blog erfahren Sie alles über die wichtigsten Reinigungsverfahren:

Reinigung gemäß HACCP. Um diesen Reinigungsvorgang zu erleichtern, können Sie ein Schaum- und Desinfektionsgerät verwenden. Wenn Sie es zentral aufstellen, können Sie damit die Böden, Wände, Produktionslinien, Kisten und Wagen von allen Seiten spülen, schäumen, trocknen und desinfizieren. Bei Elpress bauen wir alles für die persönliche Hygiene und die Desinfektion von Transportmitteln, wie zum Beispiel Kisten. Damit ist die Reinigung nach den HACCP-Richtlinien ein Kinderspiel.

HACCP hat aber nicht nur Reinigungsaufgaben definiert. Auch Materialien und Produkte können mit einem HACCP-Etikett versehen werden. Beispielsweise werden alle unsere Hygieneartikel nach den HACCP-Richtlinien hergestellt. Somit haftet der Schmutz nicht so leicht an unseren Geräten an und unsere Maschinen lassen sich ohne Werkzeuge reinigen. Außerdem haben sie abgeschrägte Flächen, auf denen keine losen Gegenstände liegen bleiben. Elpress ist der einzige Hygienepartner, der diese Geräte mit einem offiziellen HACCP-Zertifikat liefert!

Tipp 4: Schädlinge mühelos bekämpfen und vermeiden

Sie sind der schlimmste Albtraum eines jeden Lebensmittelunternehmens: Schädlinge. Sie können die Mitarbeiter krank machen, Ihr Produkt verunreinigen sowie auch Kabel und Materialien anfressen. Das führt dann zum Produktionsstillstand, wobei alles entleert und gründlich gereinigt werden muss. Ein Ereignis, das für das Unternehmen katastrophal ist, vor allem, wenn es auch noch in den Nachrichten erwähnt wird. Und das passiert regelmäßig. Schädlinge lieben nämlich den Schmutz. Sie verstecken sich oft unter oder hinter Maschinen, Geräten oder Schränken. An Stellen also, die sich häufig nicht gut reinigen lassen. Bei Schädlingen ist es ratsam, sofort den Schädlingsbekämpfungsdienst einzuschalten. Dieser kennt sich mit den besten Bekämpfungsmethoden aus. Und hier gilt: je eher, desto besser, denn Schädlinge vermehren sich schnell. Noch besser ist es aber, dies direkt zu vermeiden! Mit den richtigen Schaum- und Desinfektionsanlagen, Spülanlagen und Hygieneeinheiten reinigen Sie täglich mühelos alle Böden, Wände, Produktionslinien und Mitarbeiter und halten ungebetene Gäste fern.

Tipp 5: Arbeiten Sie mit einem Partner, der alles hat

Um die Produktionshalle gründlich zu reinigen und die (persönliche) Hygiene zu gewährleisten, ist die richtige Ausrüstung unerlässlich. Daher ist es wichtig, sich hierfür einen erfahrenen Partner zu suchen. Der Kauf von Geräten ist der erste Schritt, aber Wartung und Service sind ebenso von Bedeutung. Wenn nämlich die Mitarbeiter keine Reinigung vornehmen können, weil die Pumpe oder das Schaumsystem nicht funktioniert, gerät der Prozess ins Stocken. Daher besitzt Elpress eine eigene Wartungs- und Serviceabteilung. Dank unserer eigenen Mechaniker, mit dem richtigen Wissen und weil wir die Teile selbst auf Lager haben, sind wir nicht von anderen Parteien abhängig. Das ist schneller und kostengünstiger. Mit diesem kompletten Gesamtpaket gewährleisten Sie die Betriebshygiene und sparen sich viele Sorgen.

Achten Sie auf die Hygiene an Ihrem Arbeitsplatz!

Mit diesen fünf Tipps ist Ihre Arbeitsplatzhygiene viel besser und einfacher zu handhaben. Wenn man jedoch auch nur einen Aspekt auslässt, hat es keinen Sinn. Wenn sich die Mitarbeiter zum Beispiel gründlich die Hände waschen, die Kisten aber ungereinigt in die Produktionshalle kommen, war das Händewaschen umsonst. Es geht um den gesamten Betriebsablauf. Eine Kette ist genauso stark wie ihr schwächstes Glied! Elpress hilft Ihnen gern dabei, dies gut einzurichten.

Möchten Sie mehr erfahren und alle Vorgaben, Regeln und Lösungen in einer praktischen Übersicht vor sich sehen? Hierfür gibt es unser Whitepaper: Persönliche Hygiene in der Lebensmittelindustrie.

Checkliste persönliche Hygiene

Wout Spanjers

Informationen anfordern

Team image
Informationen anfordern